Zeitraum
13.-30. Mai 2021

Startort
Stadtgrenze Nordberlin

Distanz
ca. 190km


Anstieg
ca. 1300HM

Geländeanteil
ca. 80%

Schwierigkeit
5/10

Die Schorfheide nordöstlich von Berlin ist eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas. In den wildromantischen Buchenwäldern der Schorfheide werdet Ihr mit etwas Glück Biber, Seeadler und Kraniche zu sehen bekommen. Eiszeitgletcher haben die die Landschaft der Schorfheide geformt und dabei teils sanft geschwungene Toskanahügel geschliffen, teils aber auch tiefe Schneisen hinterlassen. Daher ist das Gebiet oft von Gewässern durchzogenen. Die Schorfheide beherbergt nicht nur viele Natur- und Kulturschätze wie das Kloster Chorin, sondern bietet auch dem landschaftlichen Blick stets Abwechslung.

Eure Held:innenreise in die Schorfheide ist zugleich eine Zeitreise in die Vor- und Frühgeschichte der Region wie des Gravelcyclings. Denn die Gletscher trugen auch jene Steine mit sich, die nun als Schotter dafür sorgen, dass Ihr während Eures Abenteuers immer schnell durchs Gelände gleitet. Seit dem 13./14. Jahrhundert werden in der Endmoränenlandschaft der Schorfheide Steine, Schotter und Sand für den Haus- und Straßenbau gewonnen. Kies lagerte sich besonders in Schmelzwasser vor den Endmöränen ab. Ab 1910/11 wurde die ganze Region durch ein mehrstöckiges Schotterwerk in Althüttendorf im industriellen Maßstab mit Schotter versorgt. Daher führt Euch die Tour u.a. durch alle geologischen Schichten und zu einem historischen Steinschlägerplatz in den Ihlowbergen, der zeigt wie früher Gestein aus den Findlingen der Pommerschen Endmoräne gewonnen wurde. Erst die Schotterstudien des zweiten Grevets machen Euch zu echten Gravel-Experten:innen. Packt Lupe, Hammer und Messschieber ein!

Rund um das Dorf Brodowin ist während der Pausen zudem für Gaumenkitzel in urigen Hofläden gesorgt, wird Ökolandbau in der Region doch großgeschrieben. Radfahrerisch fordert Euch unterdessen die wellige und vielfältige Endmoränenlandschaft. Die gefürchteten Pavésektoren der Schorfheide konnten wir bis auf wenige Ausnahmen durch Schotter ersetzen. Auf und Ab geht jedoch die meiste Zeit, dadurch überschreitet das Höhenprofil die 1000-Meter-Marke deutlich.

Die Herkunft des Worts Schorfheide ist weitestgehend ungeklärt. Eine Theorie besagt, dass das Wort „Schorf“ von niederländischen Siedlern abstammt, was so viel wie „raue Rinde“ bedeutet. Eine andere Theorie deutet, dass es vom althochdeutschem Word „scorf“ stammt, übersetzt: das Aufsammeln von Eicheln. Dies ist nicht unplausibel, denn besonders am Werbellinsee sind heute noch einige dichte Eichenwälder zu finden.

© OpenStreetMap-Mitwirkende www.openstreetmap.org/copyright
Ticket

Starterpaket pro Tour

Folgendes Starterpaket wird Euch jeweils rechtzeitig vor Start des Grevet-Zeitraums per Mail erreichen:

  • Grevet Fahrtenbuch/Handbuch mit Streckenbeschreibung (Highlights)
  • Hinweise zu Verpflegungspunkten
  • Reglement (Solo/Duo)
  • Packliste & Ausstattungsempfehlung
  • Download der gpx-Datei
  • Verewigung an den Säulen des „Gravet-Olymps“ ( Starter-/Finisherliste)
  • Challenge für die jeweilige Tour

Pakete:

Um den Geist der Langstrecke nicht nur im Modus des einsamen Steppenwolfes zu erspüren, bieten wir eine Buchung Solo, im Duo und dies auch als Gesamt-Rabattpaket (Grevet #1 – #4) an. Ob Kreuz-Bube oder Herz(ens)-Dame: das Duo gibt Möglichkeit einen Erlebnispartner (fast) gleicher Infektionsgemeinschaft zum Langstreckenabenteuer zu entführen und sich zusammen den Herausforderungen der Strecke zu stellen. Hierbei könnt ihr Grevets in Dresden oder Berlin absolvieren. Zudem ist es möglich sich alternierend anzumelden und beide Regionen zu befahren um den Olymp des „Gravel-Quartett“ zu erreichen.

Lass Dich einfach per Newsletter über Neuigkeiten zum Event informieren!